Saisonkennzeichen

Das Saisonkennzeichenhat jetzt auch schon ein paar Jahre auf dem Buckel und macht einen guten Job: Du legst im Vorfeld fest, in welchen Monaten Du einen Wagen fahren willst und bezahlst auch nur das und musst nicht den Wagen still legen und wieder anmelden, wenn Du beispielsweise dein Cabrio nicht über den Winter fahren willst.

Ein Auto mit diesem Kennzeichen kannst Du vom 01.04 bis zum 31.10. im Straßenverkehr bewegen

Klar muss sein: Wenn dein Kennzeichen im Oktober endet, dann kannst Du am 1. November auch wirklich nicht fahren – auch nicht, wenn das Wetter überraschend toll ist. Wichtig auch: Wer weniger als 180 Tage im Jahr zulässt, wird von der Versicherung im nächsten Jahr nicht in die nächste Schadenfreiheitsklasse gestuft. Schon deshalb lohnt es sich, 6 Monate zuzulassen. Die müssen nicht am Stück sein. Wer sein Winterauto beispielsweise von Januar bis März und von Oktober bis Dezember zulässt, kommt auch in den Genuss der Rückstufung – und das macht wirklich jedes Jahr bares Geld aus.!