Schäden

Als ob ein Unfall mit dem Auto nicht schon schlimm genug wäre – die Regulierung ist meist noch aufwändiger und nervt – obwohl die Versicherungen hier in den letzten Jahren wirklich viel schneller geworden sind.

Wichtig beim Versicherungswechsel: Schäden müssen angegeben werden – Du kannst Sie nicht verheimlichen und dabei schummeln – die Versicherungen haben das wasserdicht im Griff.

Schäden haben einen Einfluss auf Deine Schadenfreiheitsklasse – jedoch immer erst ab dem 1.1. des Folgejahres, wenn Dein Versicherer dich hochstuft. Wichtig bei Schäden und nicht besonders bekannt: Schäden können von der Versicherung zurückgekauft werden – auch, wenn sie bereits bezahlt wurden. Das entspricht also Selberzahlen, nur eben mit Verspätung. Bei kleineren Schäden und hohen Schadenfreiheitsklassen macht das oft Sinn, weil man sonst über die Rückstufung über die kommende Jahre viel viel mehr zahlen muss.

Die Versicherung kann Dir das mit ein paar Klicks berechnen – man muss nur danach fragen – und dann ist ein Parkrempler, den man selbst bezahlt, oft billiger.