Selbstbeteiligung

„MIT SB“ hat so mancher von uns auf der Rechnung seiner Autoversicherung stehen – oft ohne so recht zu wissen, was das eigentlich bedeutet.

Das Kürzel SB steht in der Autoversicherung für Selbstbesteiligung – Du erklärst Dich damit bereit, einen Schaden bis zu einer gewissen Summe selbst zu bezahlen. 150SB bedeutet also, dass bei einem Schaden von 2000€ 1850€ von der Versicherung kommen und 150€ von Deinem Konto. Im Gegenzug dafür ist Deine Versicherung dafür im Regelfalle deutlich billiger.

Wichtig: Schäden bis 150€ zahlst Du dann allemal selbst – und auch wichtig: Hier gibt es keine Deckelung. Wenn Du drei Schäden mit jeweils 140€ Schadenssumme hast, zahlst Du sie alle selbst.

Macht Selbstbeteiligung Sinn?

Einfache Antwort: Ja. Im Durchschnitt hat man nur alle 8 Jahre einen Schadenb, spart in der Zeit aber meist mehr als man für eine Versicherung ohne Selbstbeteiligung zahlen würde. Zudem bieten gar nicht erst alle Versicherungen die Versicherung ohne Selbstbeteiligung an – wer sich also beim Vergleich auf Versicherungen beschränkt, die ohne Selbstbeteiligung anbieten, beschränkt sich damit auch in der Auswahl und landet praktisch automatisch bei teureren Versicherungen. Die meisten Direktversicherer kennen „ohne SB“ nicht – eine positive Ausnahme mit guten Leistungen ist die WGV.